LETNA PARK     Prager Kleine Seiten
Kulturmagazin aus Prag
info@letnapark-prager-kleine-seiten.com

 

Bilder und Stichworte in gekürzter Fassung eines lehr- wie kenntnisreichen Vortrags von Boris Blahak, M.A. Auch diese Arbeit erscheint demnächst im Sammelband über die Tagung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Nationale Zentrifuge und 'Balkanisierung':

der von kakanischen Völkern bedrängte Held

 

Nationalitätenkonflikte in

 

Österreich-Ungarn (um 1900):

- Ungarn-Siebenbürger

Rumänen (Dakoromanismus)

- Ungarn-Kroaten/Serben

- Ungarn-Deutsche

- Deutschböhmen-

Tschechen (Böhmen)

- Österreich-Italien

(Südtirol/Triest)

- Polen-Ruthenen (Galizien)

 

 

 

 

 

- Registrierung politischer Brandherde in SO-Europa:

- Italienisch-osmanischer Krieg (1911-12)

Erster Balkankrieg (1912)

- Zweiter Balkankrieg (1913)

- Stärkung Serbiens und des Panslavismus

- Anbahnung der ,Balkanisierung‘ Österreich-Ungarns

- Kafka lässt Roßmann auf national markierte Figuren treffen.

- Um im Rahmen der US-Einwanderungsrealität zu bleiben, hält

sich Kafka an Holitschers Vorgaben zur vornehmlichen

Herkunft der Amerika-Emigrierenden.

- Er übernimmt jedoch selektiv fast ausschließlich Repräsentanten

derjenigen Völker, die auch auf dem Territorium

Österreich-Ungarns siedeln, und klammert andere aus.

 

 

- Die national markierten Exponenten üben ausnahmslos bedrohliche

/ zerstörerische Effekte auf Roßmanns Werdegang aus.

- Der Slowake im Zwischendeck: potentieller Koffer-Dieb

- Der (tschechische?) Pädagoge Krumpal: sadistisch

- ,(Süd-?)slawische‘ Gepäckträger: Physisch-räuml. bedrohend

- Der (ruthenische?) Oberportier Feodor: voreingenommen,

verleumderisch, sadistisch, gewaltbereit, würdelos

- Der ungarische Oberkellner Isbary: brutal, jähzornig,

Argumenten unzugänglich

- Der italienische Liftjunge Giacomo: Denunziant

- Der rumänische Obermaschinist Schubal: ,Lumpenhund‘

und ,Deutschenschinder‘

 

 

- Reflexe vorurteilsbeladener

Vorwürfe, die im Rahmen

nationaler Konflikte

typischerweise der jeweils

anderen Seite gemacht werden

- Ironische Distanz: die

Deutschen (Roßmann) werden

von dieser Haltung nicht

ausgenommen

 

 

 

 

 

- Verarbeitung eines persönlichen Einzelerlebnisses

- Roßmanns Wanderschaft mit dem Iren Robinson und dem

Franzosen Delamarche

- Irische Nationalität Robinsons:

Orientierung an Holitschers Vorgaben

- Französische Nationalität Delamarches:

Orientierung an..?

- B. Neumann (2008): Leitkommentar des

 (25.9.1912) mit Bericht

über Vorspiel des Ersten Balkankrieges

und französische Revanchelust.

- Zeitgleicher Beginn des Verschollenen

 

 

 

5. Das unmittelbare Erleben der europäischen Krise:

Der (chauvinistische) Franzose Delamarche und Kafkas Parisreise von 1911

 

 

- Paris-Aufenthalt Kafkas und Brods

(8.-13.9. 1911)

- Kommunikation auf Tschechisch

in der Öffentlichkeit

- Grund: Aufgeheizte Stimmung /

Antipathie gegen ,Deutsche‘

(deutsch Sprechende) –

Vermeidung des Deutschen

- Hintergrund: Zweite Marokko-

Krise (1.7.-4.11.1911) – Gefahr

eines deutsch-französischen

Krieges

 

 

 

- Ausstattung Delamarches mit chauvinistischen,

germanophoben Zügen

- Reaktion Roßmanns mit gekränkter ,Nationalehre‘

- Nicht auszuschließender Eingang des Motives französischantideutscher

Stimmung in die (verworfene) erste Fassung

des Verschollenen (Winter/Frühjahr 1911-12)

- Erwähnung einer Kriegsbereitschaft im Zusammenhang mit

der Zweiten Marokko-Krise in Holitschers Reisebericht

- Gründe für die Nicht-Erwähnung im Tagebuch: Kafkas

intuitive Ausklammerung unangenehmer Ereignisse, die

sein positives Frankreich-Bild beeinträchtigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Der Schreiber als Seismograph einer Zeitenwende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Boris Blahak, MA, DAAD-Lektor 

an der Karlsuniversität Prag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Tweet