LETNA PARK     Prager Kleine Seiten
Kulturmagazin aus Prag
info@letnapark-prager-kleine-seiten.com

 

Szenen zu Kafka 

Das Kafkaeske-Kafkárna stellt sich immer durch das Nebeneinander disparater Teile her, ein Konflikt entwickelt sich vor allem, weil Schuld nur durch das epigonale Verhalten K.s entsteht, der die an sich absurde Situation, die er durchaus bemerkt, vielleicht sogar durchschaut, akzeptiert. Es kommt zu einer Gleichschaltung widersinniger Situationen, die sich widersprechen – allerdings nicht nur wie im Totalitarismus.

 

AMT [Aus dem Prolog]

K.: Von einem gewissen Punkt an, gibt es keine Rückkehr mehr. Dieser Punkt ist zu erreichen.

_________________

AMT [Auf Deutsch]

Kategorie Nummer zweiundfünfzig

:  Münchengrätz

:  Duchführungserlass zur Einreihungsverordnung,

Zahl Zwanzig Strich C Bindestrich Siebenhundertfünfdsiebzig

:  Kategorie Nummer Fünfzig […]

Chor: Rückgang und Steigerung

[Auf Tschechisch]

K: Unsere Abbildungen zeigen den Unterschied

der Vierkantwellen und der runden Wellen

in schutztechnischer Hinsicht.

Die Messer der Vierkantwelle,

direkt durch Schrauben an der Welle befestigt […]

Der Vorsteher: Gut, gut, fahren Sie fort.

K: … drehen sich mit ihrer nackten Scheide

bei dreitausendachthundert bis viertausend Umdrehungen in der Minute...

Sekretärin: … Umdrehungen in der Minute

K: Die Gefahren, die für den Arbeiter

durch den großen Abstand zwischen Messerwelle

und Tischfläche entstehen, treten deutlich hervor...

Der Vorsteher: Herr Doktor, ich ernenne Sie:

zum Vizesekretär der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt für das

Königreich Böhmen

(Text: Kafka, Amtliche Schriften)


_____________________


PROZESS


K: Wer sind Sie?

Mann I: Sie haben geläutet?

K: Anna soll mir das Fühstück bringen.

Mann I: Er will, dass Anna ihm das Frühstück bringt (zum Publikum)

Chor: Er will, dass Anna ihm das Frühstück bringt!!!

Mann I: Es ist unmöglich.

K: Das wäre neu. Ich will doch sehen, was für Leute im Nebenzimmer sind, die mich so stören.

Mann I: Wollen Sie nicht lieber hier bleiben?

K: Ich will weder hierbleiben noch von Ihnen angesprochen werden, so lange Sie sich mir nicht vorstellen.

Mann I: Es war gut gemeint.

Mann II: Sie sollen in Ihrem Zimmer bleiben! Hat es Ihnen denn Franz nicht gesagt?

K: Ja, was wollen Sie denn?

Mann I: Nein, Sie dürfen nicht weg gehen. - Sie sind ja verhaftet.

Gäste: (lachen) … ist verhaftet!

K: Es sieht so aus. - Und warum denn?

Mann II: Sie werden alles zur richtigen Zeit erfahren. (Text: Kafka, Der Prozess)

 

 


Weiter


Tweet